← Back

Graz, 14. Juni 2016

Was mich wundert (14)

Dass das alte Traumpaar Wissenschaft & Fußball immer wieder neu erblüht.

 

TUWien_Hanappi_Ball_small

(c) TU Wien

 

Auch anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich verbinden Wissenschaftler wie Künstler beiderlei Geschlechts ihre professionelle mit der privaten Leidenschaft. Und kluge PR-Menschen transportieren mit dem aktuellen Megathema die eigenen Botschaften. 

 

So werden Platzierungs-Wahrscheinlichkeiten bei der EURO 2016 berechnet, Gewinnwahrscheinlichkeits-Modelle entwickelt, Herzinfarktrisiko-Faktoren für ZuschauerInnen definiert und natürlich können LiteratInnen und andere KünstlerInnen voll Subjektivität und Leidenschaft ihrer Profession nachgehen …

 

 

Eine Auswahl fußballbezogener Beiträge aus Kunst & Wissenschaft:

 

>> Wild und brutal: Schon die Ritter spielten Fußball

 

>> Die Fußball-EM wurde in Wien erfunden

 

>> TU-Wien-Ökonom Hanappi: Österreich wird Gruppensieger

 

>> Statistik: Frankreich und Deutschland sind klare EURO-Favoriten

 

>> Deutschland gegen England im EM-Finale: Wissenschaftler aus Köln & Frankfurt simulieren EM-Verlauf

 

>> Damit die EM-Spannung nicht aufs Herz schlägt

 

>> Das Leben in 90 Minuten – vom Fußball aus philosophieren

 

>> Fußball, Narren und Fußballnarren

 

em_booklet_herztipps_small(c) Deutsche Herzstiftung/C. Marx

 

 

Wir werden sehen, ob die Realität den wissenschaftlichen Erkenntnissen und künstlerischen Gewissheiten folgt …

 

(fz) Franz Zuckriegl

 

 

>> Zu den fz-News

>> Zum fz-Blog

 

   

Beitrag kommentieren