← Back

Graz, 13. November 2014

RCPE kooperiert mit Evestra

Wie heute im Rahmen eines Pressegespräches bekanntgegeben wurde, wird das Pharmaunternehmen Evestra aus San Antonio/USA mit dem Grazer K1-Kompetenzzentrum RCPE im Sektor „Female Health“ weiter gemeinsam forschen und langfristig kooperieren.

 

Evestra hat sich, nach einem erfolgreichen ersten gemeinsamen Projekt, bei der Suche nach einem Forschungspartner zur Entwicklung besserer Freigabesysteme für Medikamente – etwa zur hormonellen Verhütung, für Hormonersatztherapien im Wechsel und zur Behandlung anderer Erkrankungen – wieder für das RCPE entschieden.

 

„Wir haben uns bei der Partnersuche einige Forschungseinrichtungen angesehen, natürlich auch in den USA“, erklärte Dr. Klaus Nickisch, Chief Science Officer & Executive Vice President von Evestra Inc., „aber das RCPE hat genau die Technologien und das Know-how geboten, die für eine langfristige Zusammenarbeit erforderlich sind.“

 

Sogar gegen prominente US-Institutionen auf dem Gebiet der technikbasierten pharmazeutischen Prozess- und Produktentwicklung wie die Rutgers University oder das MIT habe sich das junge (2008 gegründete) Grazer Forschungszentrum durchsetzen können. 

 

>> Die Meldung im Originaltext

>> Bericht auf APA Science

 

 

RCPE_PK_vlnr_Klein_Khinast_Kainz_Nikisch_Buchmann_small

 

Freuen sich über die internationale Kooperation (v.li.): Thomas Klein, kaufmännischer Geschäftsführer RCPE; Johannes Khinast, wissenschaftlicher Geschäftsführer RCPE; Harald Kainz, Rektor TU Graz; Klaus Nickisch, Mitbegründer, Chief Science Officer & Executive Vice President von Evestra Inc.; Christian Buchmann, Landesrat für Wirtschaft, Europa und Kultur, Steiermark / (c) Stephan Friesinger

 

>> Zu den fz-News

>> Zum fz-Blog

 

 

   

Beitrag kommentieren