← Back

Graz, 27. November 2015

Neunundvierzig bewohnbare Kunstwerke

(c)Amedia_Graz_DSC_0150

 

Ende November 2015 wurden in Graz die „Amedia Luxury Suites“ einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Den Eröffnungsevent gestaltete die Künstlerin und Designerin Simone Gutsche-Sikora, die über einen Zeitraum von neun Monaten auch 50 verschiedene Innendesign-Typen gestalten und in den 49 Hotel-Suiten zum Leben erwecken konnte. 

 

49 p-Arts of Living“ nennt Gutsche-Sikora ihre „Symbiose zwischen Kunst und Design“. Für den Chef der Amedia-Gruppe, Udo M. Chistée, hat die Künstlerin damit „Schönheit erschaffen, die man bewohnen kann.“ Die Amedia-Gruppe betreibt derzeit 16 Hotels in ganz Europa. „Wir wachsen weiter – im Februar 2016 wird das Amedia-Hotel in Amsterdam eröffnet, im Juni das Hotel in Dresden. Die Anzahl der Häuser soll sich bis Ende 2020 auf bis zu 40 Hotels erhöhen mit mehr als 6.000 Zimmern“, berichtet Firmenchef Udo M. Chistée.

 

(c)Amedia_Graz_DSC04542© Amedia

 

 

Birgit Amerhauser, Direktorin des Grazer Amedia-Hauses, beschreibt das Angebot: „Das AMEDIA Luxury Suites Graz bietet jedem Gast seine ganz individuelle Suite – mit Business- und Superior-Suiten in 50 verschiedenen Innendesign-Typen, ob mit Terrasse und Garten, Balkon oder einer Dachterrasse“. Die „Serviced-Suites“ bieten sowohl für beruflich als auch privat Reisende beste Voraussetzungen für einen Kurzzeit- wie Langzeit-Aufenthalt: „Wohnen mit Hotelservice im 4-Sterne-Plus Segment.“

 

Die Innovationen im Grazer Hotel reichen noch weiter und beginnen schon im Eingangsbereich: Hier wurden von Kny Design, dem österreichischen Leuchten- und Licht-Design-Spezialisten, gemeinsam mit Simone Gutsche-Sikora und ihrem Label ART GUTSCHE die ersten Exemplare einer neuen Leuchtenkollektion verwirklicht. Im Rahmen dieser neuen Kollektion sind vorerst 7 bis 10 unterschiedliche Typen angedacht, die exklusiv von Kny Design entwickelt und gebaut werden. Firmenchef Harald Kny betont die Exklusivität:  „Jede Leuchte der ART GUTSCHE-Leuchtenkollektion ist auf 175 Stück weltweit limitiert.“

 

 

» Zu den fz-News

» Zum fz-Blog

 

   

Beitrag kommentieren