← Back

Graz, 23. Januar 2015

Aus dem „Roche-Zentrum“ wird der „Space One“

Ende 2010 gab Roche Diagnostics bekannt, sein Entwicklungs- und Produktionszentrum für Medizintechnikgeräte in Graz bis zum Jahr 2013 zu schließen (was ein Jahr länger in Anspruch nahm) und die Aktivitäten in der Schweiz zu konzentrieren. Nunmehr hat mit „Space One“ eine neue Betreibergesellschaft die hochwertige Forschungs- und Produktions-Infrastruktur am Standort in Graz-Reininghaus übernommen. 

 

Einer der Haupteigentümer des neuen Technologiezentrums ist der Industrielle Helmut List, der mit dieser Investition gleichsam zu seinen Wurzeln zurückkehrt. Die Medizintechnik war schon vor Jahrzehnten Teil des Traditionsunternehmens, das einer breiten Öffentlichkeit vor allem durch seine Motorenentwicklung für die Automobilindustrie bekannt ist. Vor 15 Jahren verkaufte AVL List die Sparte „Medical Instruments“ an Roche. Nun ist Helmut List nicht nur an der Betreibergesellschaft Space One beteiligt, sondern auch an zwei Grazer Neugründungen, an den Unternehmen EXIAS Medical (im Space One) und MEON, die Innovationen auf dem Gebiet der medizinischen Diagnostik vorantreiben wollen.

 

Das Technologiezentrum wird bis zu 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf gesamt rund 12.500m² Platz bieten – Platz für Büros ebenso wie für Labors, Werkstätten, Reinräume (ca. 1.500m²) und Produktionsflächen. Mit Ende Jänner 2015 sind bereits rund 60 Prozent der Fläche vermietet, so die Betreiber, und es arbeiten 260 Menschen im neuen Zentrum.

 

Weitere Berichte aus den Medien:

 

>> Graz reaktiviert Medtech-Standort

>> Ehemaliges Roche-Zentrum wird zu Technologiezentrum

>> Grazer Roche-Standort wird Technologiezentrum

 

 

SpaceOne_steinbauer

Es freuen sich (v.li.): Herbert Pock, Geschäftsführer SPACE ONE GmbH, der steirische Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann, AVL CEO Helmut List, der Bürgermeister von Graz Siegfried Nagl und Stadtrat Gerhard Rüsch. (Bild: Steinbauer)

 

>> Zu den fz-News

>> Zum fz-Blog

 

 

   

Beitrag kommentieren